KUNSTHALLE TÜBINGEN
AUSSTELLUNGEN KIKU KUNSTHALLE PRESSE AKTUELLES CAFÉ
1971 - 2003200420052006200720082009201020112012201320142015

AUSSTELLUNGEN IM JAHR 2010

SCHRIFTGRÖSSE 12 

Mel Ramos

50 Jahre Pop Art

23. Januar bis 25. April 2010

Anlass dieser größten europäischen Retrospektive des bedeutenden amerikanischen Malers Mel Ramos sind zwei Jubiläen; sein 75. Geburtsjahr und das mehr als 50-jährige Bestehen der Pop-Art-Bewegung, zu deren Hauptvertretern er zählt. Der repräsentative Querschnitt durch sein von der Aktmalerei geprägtes Lebenswerk umfasst hauptsächlich Gemälde, aber auch Entwurfsskizzen und Skulpturen.
Dabei sind alle Phasen von den späten 1950ern bis zur Gegenwart mit Hauptwerken vertreten: so die frühen Gemälde, die sich mit Darstellungen menschlicher Figuren von der vorherrschenden Abstraktion lösen; oder die noch mit expressivem Pinselstrich aufgetragenen Darstellungen männlicher und weiblicher Comic-Helden aus den frühen 60er-Jahren; schließlich, in besonderer Breite, die »Commercial Pin-ups«, mit denen Ramos Ende der 60er-Jahre berühmt wurde. Auf diesen mit dünnem Farbauftrag gemalten Persiflagen auf die Werbung sind begehrenswerte Pin-up-Girls zu sehen, die sich lasziv um monumentalisierte Markenartikel herum rekeln. Aber auch die ab 1972 entstehenden Gemälde, in denen Ramos Aktbilder klassischer Meister mit dem Sexappeal der Pop-Kultur auflädt, oder duftig heitere Bilder der kalifornischen Landschaft und Lebenskultur ergänzen die umfangreiche Tübinger Werkschau.

Den chronologischen Abschluss bilden Ramos' jüngste Arbeiten: etwa die Gemälde aus der Serie »The Lost Paintings« oder die Kunstharzskulpturen, mit denen er an frühere Pinup-Motive anknüpft; oder die Serie »Artist's Studio«, bei denen der Maler Einblicke in seine eigenen Arbeitsweisen ins Bild setzt. Diese Atelierszenen lassen erkennen, dass die nackte Frau aus Fleisch und Blut nur mittelbar sein Thema ist, nämlich im Spiegel anderer Medien wie der Fotografie oder der Kunstgeschichte. Sein Anliegen sei es, so erklärt der Großmeister der Pop-Art, »etwas darzustellen, das jeder sofort wiedererkennt, etwas, das bereits zum Klischee geworden ist.« So sind es die zumeist sexuell unterfütterten Glücksversprechen der Werbung, mit welchen der kalifornische Künstler sein Publikum in einen ironisch heiteren Tagtraum entführt.

Melvin John Ramos wird am 24. Juli 1935 in Sacramento, Kalifornien, als Sohn eines aus Portugal stammenden Rennfahrers geboren. Er lebt und arbeitet in Oakland, Kalifornien, und Horta de San Juan, Spanien. Nach seiner Ausbildung am San José State College und am Sacramento State College 1958 etabliert er sich zu einem Hauptvertreter der amerikanischen Pop-Art-Bewegung. Im Los Angeles County Museum of Art wird der gerade einmal achtundzwanzig Jahre alte Maler zusammen mit Roy Liechtenstein, Andy Warhol und anderen Pop-Art-Künstlern bereits 1963 in einer Gruppenausstellung gefeiert. 1967 hat er eine Einzelausstellung im San Francisco Museum of Modern Art. Es folgen zahlreiche weitere Einzel- und Gruppenausstellungen. Von 1966 bis 1997 ist Ramos Professor für Malerei an der California State University in Hayward.



Täglich (außer Montag)
11.00 bis 18.00 Uhr

Dienstag
11.00 bis 19.00 Uhr

Karfreitag ist geöffnet
Ostermontag ist geschlossen

Regulär: 7 €
Ermäßigt: 5 €
Schüler: 2 €

Öffentliche Führungen
Samstag, 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr pro Person: 2,50 € zzgl. Eintritt

Führungen nach Voranmeldung
Dienstag bis Freitag: 50 €
Samstag, Sonn- und Feiertag: 60 €
Telefon 07071 / 96 910 (vormittags)

Führungen für Schulklassen
(45 Min.): 38 € zzgl. Eintritt
mit Kunstpraxis (90 Min.): 55 € zzgl. Eintritt und 1 € Materialkosten pro Schüler

Weitere Sonderführungen finden Sie unter Begleitprogramm!

Mittwoch, 27. Januar, 18 bis 21 Uhr
Aktzeichnen mit Frido Hohberger
Ein Kurs des Zeicheninstituts der Universität Tübingen in den Ausstellungsräumen der Kunsthalle Tübingen für alle, die nach Aktmodell zeichnen möchten. Bitte bringen Sie einen Zeichenblock, eine Unterlage sowie Bleistifte mit.
Teilnahme kostenlos, regulärer Eintritt

Donnerstag, 28. Januar, 16.00 Uhr
Führung mit Walter Springer und Frido Hohberger
Eine künstlerisch-kunsthistorische Führung des Zeicheninstituts der Universität Tübingen
Teilnahme kostenlos, regulärer Eintritt

Samstag, 30. Januar, 15.00 Uhr
Guided Tour with Mel Ramos
Mel Ramos führt durch seine Ausstellung, in englischer Sprache.
Teilnahmegebühr pro Person: 2,50 Euro, zzgl. Eintritt

Dienstag, 2. Februar, 17.00 Uhr
Gute Kunst? Rundgang mit Holger Bunk und Daniel J. Schreiber
Dialogische Führung mit dem Stuttgarter Malereiprofessor und dem geschäftsführenden Kurator der Kunsthalle Tübingen
Teilnahmegebühr pro Person: 2,50 Euro, zzgl. Eintritt

Dienstag, 2. März, 20.00 Uhr
Zwischen Kunst und Konsum. Gespräch mit Klaus Honnef
Klaus Honnef gibt inmitten der Ausstellung in einem unterhaltsamen Gespräch mit Daniel J. Schreiber Auskunft über den Künstler und sein Werk. Der wohl beste Ramos-Kenner Deutschlands, Publizist und ehemalige Ausstellungschef des Rheinischen Landesmuseums Bonn, kuratierte bereits 1969 in Aachen die erste Ramos-Ausstellung in Deutschland. Mit freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Tübingen
Eintritt: 7,50 Euro, ermäßigt 5,50 Euro

Dienstag, 16. März, 20.00 Uhr
Pop-Art - eine konzeptionelle Kunst. Vortrag von Tilman Osterwold
Tilman Osterwold, Verfasser des Standardwerks über die Pop-Art, langjähriger Direktor des Württembergischen Kunstvereins und bis vor kurzem künstlerischer Leiter des Zentrum Paul Klee in Bern, gibt in einem Lichtbildvortrag inmitten der Werke von Ramos einen Überblick über die Pop-Art. Mit freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Tübingen
Eintritt: 7,50 Euro, ermäßigt 5,50 Euro

Dienstag, 30. März, 20 Uhr
Pop-Art, Pin-ups, Persiflage. Vortrag von Sigrid Ruby
Sigrid Ruby, Dozentin an der Justus-Liebig-Universität Gießen, lädt zu einer kritischen Revision des Pin-up-Malers Mel Ramos ein. Die Kunsthistorikerin und Amerikanistin gilt als Kennerin der amerikanischen Malerei der Nachkriegsjahrzehnte. Darüber hinaus hat sie sich in Feminismus- und Geschlechterdifferenz-Forschung einen Namen gemacht.
Eine Veranstaltung des Deutsch-Amerikanischen Instituts in der Kunsthalle Tübingen
Eintritt: 7,50 Euro, ermäßigt 5,50 Euro, für d.a.i.-Mitglieder 2,50 Euro

Freitag, 16. April, 16.30 Uhr
Sonderführung durch die Ausstellung
Teilnahme inkl. Eintritt: 15 Euro,
zu buchen über www.vhs.herrenberg.de, Kurs-Nr. 203003

Dienstag, 20. April, 17.00 Uhr
California Dreamin'. Rundgang mit Daniel J. Schreiber
Inmitten der Exponate gewährt der geschäftsführende Kurator der Kunsthalle Tübingen den Teilnehmern dieser Veranstaltung der Volkshochschule Tübingen exklusive Einblicke in die Entstehung der Ausstellung, das Leben des Künstlers und in den kunsthistorischen Kontext seiner Werke.
Teilnahme inkl. Eintritt: 7,50 Euro,
zu buchen über www.vhs-tuebingen.de, Kurs-Nr. 20395

Mittwoch, 21. April, 16.00 Uhr
Ramos-Rundgang für Studierende mit Andrea Richter
Die Volontärin der Kunsthalle Tübingen führt Studierende durch die Ausstellung und berichtet über ihre Erfahrungen beim Berufseinstieg ins Museum. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Tübingen.
Nur für Studierende! Teilnahme inkl. Eintritt: 2,50 Euro
zu buchen über www.vhs-tuebingen.de, Kurs-Nr. 20070

Sonntag, 25. April, 15.00 Uhr
Ramos-Quiz
Zur Finissage führt Daniel J. Schreiber ein letztes Mal durch die Ausstellung. Im Anschluss daran können bei einem Ramos-Quiz attraktive Preise gewonnen werden, etwa der Ausstellungskatalog, Poster oder Eintrittskarten.
Teilnahme kostenlos, regulärer Eintritt

NIPPLEJESUS
Ein Theaterstück des Landestheaters Tübingen
in der Kunsthalle Tübingen

von Nick Hornby; mit Martin Molitor; Regie: Udo Rau

Der ehemalige Türsteher David arbeitet als Aufsicht in einem Museum. Er, der nicht die leiseste Ahnung von Kunst hat, ist nun für ein ganz besonderes Kunstobjekt zuständig. Von weitem erscheint es wie ein normales Kruzifix. Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass es aus Bildern von Brustwarzen zusammengesetzt ist. Obwohl David selbst nicht so recht weiß, was er davon halten soll, verteidigt er das Werk und die hübsche junge Künstlerin vor dem Unverständnis und Widerwillen der Museumsbesucher. Zuletzt muss er erkennen, dass seine Rolle in diesem Skandalspiel vorprogrammiert war. Der Text
NIPPLEJESUS wurde entnommen aus Speaking with the Angel, herausgegeben von Nick Hornby, Köln 2001. Erlöse gehen an den Treehouse Trust, London.

Eintritt: 20 Euro, ermäßigt 10 Euro
Die Eintrittskarte gilt für die Vorstellung sowie für den Ausstellungsbesuch am Vorstellungstag und an dem darauf folgenden Tag.
Vorverkauf unter www.landestheater-tuebingen.de,
Tel. 0 70 71 / 9 31 31 49 sowie an der Vorverkaufskasse des Landestheaters
Tübingen und der Museumskasse der Kunsthalle
Tübingen.
Vorstellungstermine
Freitag, 26. Februar (Premiere); Sonntag, 28. Februar; Donnerstag, 4. März; Freitag, 5. März; Freitag 12. März; Sonntag, 14. März; Donnerstag, 25. März; Dienstag, 13. April; Samstag, 17. April; jeweils um 20 Uhr.

Mel Ramos. 50 Jahre Pop-Art, Ostfildern: Hatje Cantz Verlag,
2010, hg. v. Otto Letze, mit Texten von Klaus Honnef und
Daniel J. Schreiber
SEITENANFANG DRUCKANSICHT  | IMPRESSUM © KUNSTHALLE TÜBINGEN
© KUNSTHALLE TÜBINGEN