KUNSTHALLE TÜBINGEN
AUSSTELLUNGEN KIKU KUNSTHALLE PRESSE AKTUELLES CAFÉ
1971 - 2003200420052006200720082009201020112012201320142015

AUSSTELLUNGEN IM JAHR 2011

SCHRIFTGRÖSSE 12 

Jonas Burgert

Lebendversuch

11. Dezember 2010 bis 6. März 2011

Einen „Lebendversuch" zu unternehmen bedeutet, etwas unter den realen Bedingungen des Lebens in Betracht zu nehmen. Der Ausstellungstitel verweist auf einen Kerngedanken von Jonas Burgerts Arbeit. Die Bilderzählungen des Berliner Malers erscheinen zwar fremdartig und rätselhaft, doch ihr emotionaler Subtext vermittelt sich unmittelbar. Burgert versteht es, die Spuren des Malakts auf oft übergroßen Leinwänden zu körperlich erlebbaren Menschendarstellungen von großer Eindringlichkeit zu verdichten.

Eigentümliche Charaktere wie Krieger, Bettler, Schamanen oder Harlekins bevölkern seine bühnenartigen Bildräume. Bisweilen haben sich Besucher in Alltagskleidung eingeschlichen, die darum ringen, das Geschehen zu begreifen. Bedeutungsgeladene Attribute wie Zielscheiben, Skelette, Lorbeerkränze oder Musikinstrumente, aber auch disproportionale Größenverhältnisse und Falschfarben rufen den Eindruck mythischer Tiefe und metaphysischer Transzendenz hervor. Die großen Menschheitsfragen nach dem Sinn von Leben, Liebe, Leid und Tod werden berührt, finden jedoch keine Antwort oder Beruhigung. Letztlich geht die Bilderzählung in einer höchst präzise durchkonstruierten und mit größter handwerklicher Raffinesse ausgestalteten Komposition auf. Seinen fleckigen und triefenden Farbauftrag lässt Burgert immer wieder nahtlos übergehen in die Darstellung von Farbspuren und Farbtöpfen. Damit macht er die Malerei zum Thema der Malerei, und zugleich gelingt ihm die Schaffung einer Symbolwelt von höchster Suggestionskraft.

Sein hohes handwerkliches Vermögen und seine Suche nach authentischen Ausdrucksformen machen Burgert zu einem der eigenständigsten deutschen Maler. Schon heute genießt er internationale Beachtung. Seine Werke sind in bedeutenden Sammlungen, etwa der Sammlung Falckenberg, der Sammlung Olbricht und der Logan Collection ver treten. Es kann als sicher gelten, dass ihm eine weit darüber hinausweisende Zukunftsperspektive beschieden ist. Somit kann die Ausstellung in der Kunsthalle Tübingen auch in einer weiteren Bedeutungsvariante als Lebendversuch gelten. Die Person, die in Augenschein genommen wird, ist der Künstler selbst. Mitten in seinem rasanten Entwicklungsprozess widmet die Kunsthalle Tübingen dem 41-jährigen Künstler seine erste große Einzelausstellung in einem öffentlichen Ausstellungshaus. Insgesamt 38 Bilder von 31 Leihgebern aus Europa und Amerika wurden dafür zusammengetragen. Das größte Bild der Ausstellung misst vier mal sechs Meter und wird eigens für die Tübinger Ausstellung aus den USA eingeflogen.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Krems und mit freundlicher Unterstützung von
ksk_tuebingen_logo.jpg


Produzentengalerie Hamburg

Täglich (außer Montag)
11.00 bis 18.00 Uhr
24./25. und 31. Dezember sowie 1. Januar geschlossen
Regulär: 6 €
Ermäßigt: 4 €
Schüler: 2 €

Öffentliche Führung
jeden Samstag, 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr pro Person: 2,50 € zzgl. Eintritt

Führungen nach Voranmeldung
Dienstag bis Freitag: 50 €
Samstag, Sonn- und Feiertag: 60 €
Telefon 07071 / 96 910 (vormittags)

Führungen für Schulklassen
(45 Min.): 38 € zzgl. Eintritt
mit Kunstpraxis (90 Min.): 55 € zzgl. Eintritt

Weitere Sonderführungen finden Sie unter Begleitprogramm!

Samstag, 22. Januar, 15 Uhr
Gespräch mit Jonas Burgert
In dem von Daniel J. Schreiber geführten Gespräch mit Jonas Burgert erfahren Sie aus erster Hand mehr über Leben und Werk des Künstlers.
Teilnahme 2,50 € zzgl. Eintritt

Samstag, 29. Januar, 15 Uhr
Gespräch mit Harald Falckenberg
Harald Falckenberg, Hamburger Jurist, Unternehmer, intellektuell scharfsichtiger Kunstbeobachter und Kunstsammler, interessiert sich für neue, unangepasste Positionen. Sein leidenschaftliches Eintreten für zeitgenössische Kunst wurde 2009 mit dem Art Cologne Preis honoriert. Im Gespräch mit Kurator Daniel J. Schreiber wird Burgert-Sammler Falckenberg in der Kunsthalle Tübingen die ausgestellten Werke des Künstlers auf seine Weise interpretieren.
Teilnahme 2,50 € zzgl. Eintritt

Freitag, 11. Februar, 20.00 Uhr
Enderle-Trio in der Burgert-Ausstellung
Das Enderle-Trio bringt mit dem Divertimento von W. A. Mozart sein Signaturwerk in der Burgert-Ausstellung zur Aufführung. Mit dem Streichtrio von Krzysztof Penderecki und einem Überraschungsstück vollendet es sein Abendprogramm in der Kunsthalle Tübingen.
Matthias Enderle: Violine; Wendy Enderle: Viola; Chiara Enderle: Violoncello
Eintritt: 8,50 €, ermäßigt 6,50 €

Sonntag, 6. März, 15 Uhr
Burgert-Quiz
Zur Finissage führt Daniel J. Schreiber ein letztes Mal durch die Ausstellung. Im Anschluss daran können bei einem Quiz Preise gewonnen werden.
Teilnahme kostenlos, regulärer Eintritt

Jonas Burgert. Lebendversuch, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2010, hg. v. Daniel J. Schreiber und Hans-Peter Wipplinger, mit Beiträgen von den Herausgebern und Karin Pernegger sowie einem umfassenden Werkverzeichnis
SEITENANFANG DRUCKANSICHT  | IMPRESSUM © KUNSTHALLE TÜBINGEN
© KUNSTHALLE TÜBINGEN